Stadtwerke Sankt Augustin bringen Fische ins Klassenzimmer

Stadtwerke Sankt Augustin bringen Fische ins Klassenzimmer
Von rechts: Marcus Lübken, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Sankt Augustin sieht interessiert zu, wie Lioba, eine Schülerin der Klasse 6c, die Blauen Neons mit einem kleinen Kescher aus dem Angleichbecken in das gesponserte Aquarium einsetzt. Biologie-Lehrer Niklas Imsiecke (links) hat das Projekt „Aquarium“ ins Leben gerufen. Er leitet die Schülerinnen und Schüler der MINT-Klassen in der richtigen Handhabung der Fische an und weckt das Verständnis für den Schutz des Ökosystems Wasser.

Die Stadtwerke Sankt Augustin hatten dem Förderverein der Fritz-Bauer-Gesamtschule Fördermittel für die Anschaffung des Aquariums für die MINT-Klassen zur Verfügung gestellt. Die Schülerinnen und Schüler, die den Schwerpunkt in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz MINT) gewählt haben, werden anhand des Aquariums im Rahmen des praktischen Biologieunterrichts an das Ökosystem Wasser und Meer herangeführt.

Nach den Sommerferien ging es im Aquarium der Fritz-Bauer-Gesamtschule turbulent zu. Zusätzlich zu den Boden-Fischen, den Schnecken und Grünpflanzen wurden nun die ersten Blauen Neons in das Aquarium eingesetzt. Die kleinen Fische gehören zur Familie der Salmler. Sie tragen an beiden Flanken fluoreszierende blaue Balken, wodurch sie echte Hingucker sind.

Schülerin Lioba und ihr Mitschüler Leon durften die Neonfischchen in ihr neues Unterwasser-Zuhause überführen. Die gesamte 6c freut sich darauf, die leuchtenden Fische zu beobachten und gemeinsam am Aquarium-Projekt weiterzuarbeiten. Sie haben im Klassenverband schon viele Ideen entwickelt, wie sie sich für den Naturschutz einsetzen können.

Marcus Lübken, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Stadtwerke Sankt Augustin ist überzeugt: „Mit der möglichst praxisorientierten und sinnstiftenden Vermittlung der MINT-Fächer, können wir das Interesse und Verständnis von Schülerinnen und Schülern für unsere Lebensgrundlagen steigern. Wer die Kreisläufe der Natur – im wahrsten Sinne des Wortes – begreift, der wird sich auch mit hoher Wahrscheinlichkeit für ihren Schutz einsetzen. Mit der Förderung des Aquariums der Fritz-Bauer-Gesamtschule wollen die Stadtwerke Sankt Augustin einen Beitrag dazu leisten, dass das Ökosystem Klima und die Lebensbedingungen im Wasser im kleinen Maßstab „zum Greifen nah“ werden. Deshalb ist die Finanzierung des Schul-Aquariums für die Stadtwerke Sankt Augustin eine gut angelegte Investition in eine lebensfreundliche Zukunft, denn ökologisches Verständnis trägt entscheidend zum Klima- und Umweltschutz bei.“

Vera Gewiss und Nikolas Imsiecke, die Klassenlehrer der MINT-Klasse 6c an der Fritz-Bauer-Gesamtschule, führen Ihre Schülerinnen und Schüler mit großem Engagement an die Hege und Pflege des Aquariums heran. Sie setzen das Aquarium-Projekt im fächervernetzenden Unterricht ein, damit sich ihre Klasse praxisorientiert mit dem Ökosystem „Wasser“ auseinandersetzt. Umweltschutz beginnt mit Umwelt-Bildung, sind sich beide einig.

Schulleiterin Stephani Overhage dankte Herrn Lübken von den Stadtwerken und Frau Salgar vom Förderverein der Schule für die großzügige Unterstützung. Für sie ist das Aquarium-Projekt ein Beispiel für eine großartige Kooperation: „Den Schülerinnen und Schülern die Wunder des Lebens am lebenden Objekt näherzubringen und sie durch den Praxisbezug dazu zu erziehen, die Umwelt aktiv zu schützen – das schafft kein Schulbuch.“

zurück